Gemäss einer gemeinsamen Mitteilung vom Mittwoch steht bei Projekt das sogenannte bidirektionale Laden im Mittelpunkt. Dabei geben Elektroautos Energie ins Stromnetz zurück, wenn sie nicht gefahren werden. Das Projekt umfasst 50 Elektroautos von Honda, die Mobility-Kunden buchen können.

Werden die Fahrzeuge nicht gefahren, können sie bis zu 20 Kilowatt Leistung zurück ins Stromnetz speisen. Das würde auf die gesamte Carsharing-Flotte gerechnet 60 Megawatt ausmachen, heisst es in der Mitteilung weiter. Das entspreche ungefähr der Leistung des Tessiner Pumpspeicherkraftwerks Peccia.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Autos würden dabei nur teilweise entladen, sagte Projektleiter Marco Piffaretti im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP. "Das System ist so programmiert, dass unsere Kunden immer Priorität haben." Ziel sei es, dass die Carsharing-Kunden vom bidirektionalen Laden gar nichts mitbekommen.

Die Vorbereitungen laufen noch bis September 2022. Gemäss der Mitteilung handelt es sich um den ersten grossflächigen Test dieser Art. Aktuell werden noch Standorte in der ganzen Schweiz definiert - von ländlich bis urban.