Der US-Biotechkonzern Moderna erwartet aus der entscheidenden Studie mit seinem Corona-Impfstoff-Kandidaten erste Zwischenergebnisse im November, wie Vorstandschef Stéphane Bancel in einem Interview des «Wall Street Journal» bekräftigt.

Die genaue Woche sei aber schwer vorherzusagen. Im Dezember könnte die US-Regierung dem Impfstoff eine Notfallgenehmigung erteilen. Das Hochfahren der Produktion sei aber eine Herausforderung. «Wenn ein Bestandteil fehlt, können wir den Impfstoff nicht herstellen.»

(reuters/tdr)