Die Rettung der angeschlagenen Fluggesellschaft Alitalia lässt auf sich warten. Die Bieter wollten um einen weiteren Aufschub bitten, um ihre Pläne für die Airline vorzustellen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertrauten Personen am Donnerstagabend.

Die Eisenbahngesellschaft Ferrovie sehe sich erst ab dem 15. September in der Lage, ihre mit Spannung erwarteten Unterlagen zu präsentieren. Grund sei, dass wichtige Punkte mit den Mitstreitern noch nicht geklärt seien.

Es wäre die sechste Verzögerung, seitdem Ferrovie ihr Interesse an der maroden Fluggesellschaft bekundet hatte. Ferrovie und die US-Airline Delta beraten seit knapp zwei Monaten einen gemeinsamen Plan für Alitalia. Ferrovie und Delta lehnten eine Stellungnahme zu den Informationen ab. Insgesamt sollen Alitalia eine Milliarde Euro zufliessen.

Die bewegte Geschichte von Alitalia

1|15

Die Fluggesellschaft Alitalia steht vor dem Aus. Bis Ende Oktober müssen die Insolvenzverwalter einen neuen Eigentümer finden. Rückblick auf eine bewegte Geschichte:

(sda/gku)