In Genf wird kommenden Frühling eine neue Uhrenmesse lanciert. Die Messe mit dem Namen «Time to Watches» soll vom 30. März bis 5. April 2022 auf dem Gelände der Hochschule für Kunst und Design (HEAD) über die Bühne gehen, wie die Veranstalter Marc Angebault und Christian Wipfli am Mittwoch mitteilten.

Die Messe soll den Angaben zufolge eine Plattform für insgesamt rund 50 «kreative und innovative» Uhrenmarken werden, die sich in «persönlichen Treffen» Händlern, den Medien sowie Influencern präsentieren möchten. Für einen Tag soll auch die breite Öffentlichkeit Zugang zur Messe erhalten. Welche Marken konkret teilnehmen werden, ist noch nicht bekannt.

Die «Time to Watches» findet den Plänen zufolge in demselben Zeitraum statt, wie die neu lancierte «Baselworld» und die ebenfalls in Genf geplante «Watches & Wonders». Während auch in Basel noch nicht ganz klar ist, welche Marken zu den rund 300 Ausstellern zählen, präsentieren sich an der "Watches & Wonders" zur Richemont-Gruppe gehörende Häuser wie Cartier, Piaget oder IWC sowie Rolex, Patek Philippe oder Hublot.

(awp/tdr)