Der Exodus bei Spark geht weiter. Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass sich Katherine High, Mitbegründerin und Forschungsschefin des auf Gentherapien für Bluter spezialisierten Unternehmens eine Auszeit nimmt und Spark verlässt.

Nun scheidet auch Chefärztin Kathy Reape nur wenige Wochen nach dem Abschluss der 4,3 Milliarden Dollar teuren Übernahme durch Roche bei Spark aus, wie das Branchenportal «FierceBiotech» berichtet. «Wir können bestätigen, dass Kathy Reape uns darüber informiert hat, dass ihre Zeit bei Spark Therapeutics zu Ende geht und wir können bestätigen, dass sie das Unternehmen verlässt», wird ein Unternehmenssprecher zitiert.

Kathy Reape war 2016, drei Jahre nach der Gründung des Unternehmens, zu Spark gestossen und 2018 Chefärztin geworden.

Spark wird als eigenständiges Unternehmen weiter geführt

Der Start als Roche-Unternehmen erweist sich damit als Zeit des Wandels für Spark. An Bord bleibt CEO Jezz Marrazzo, der das Unternehmen 2013 zusammen mit Katherine High gründete.

Anzeige

Spark wird als eigenständiges Unternehmen innerhalb des Roche-Konzerns weiter geführt – so wie das bei früheren Übernahmen wie Flatiron der Fall war, dem Big-Data-Unternehmen im Bereich Krebs in New York, oder bei Foundation Medizin, dem Unternehmen, das Gensequenzierungen anbietet, aus Cambridge.

(rai)