Das hat allerdings in den Büchern einen Abschreiber in Milliardenhöhe zur Folge. Der britische Onlinehändler Farfetch und Alabar werden laut den getroffenen Vereinbarungen einen Anteil von 47,5 Prozent beziehungsweise 3,2 Prozent an YNAP übernehmen, wie Richemont am Mittwoch mitteilte.

Für die restlichen Anteile erhalten Richemont und Farfetch Put- und Call-Optionen, die unter gewissen Bedingungen zum Tragen kommen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Aus der Transaktion ergäben sich für Richemont Wertminderungen von derzeit geschätzt 2,7 Milliarden Euro, heisst es in der Meldung. Dieser Betrag hänge allerdings noch von mehreren Variablen ab, vor allem vom Farfetch-Börsenkurs und dem Dollar-Wechselkurs zum Euro.