Der amerikanische Pharmakonzern Pfizer plant, sein Geschäft mit patentfreien Arzneimitteln herauszulösen und mit dem niederländischen Generika-Konzern Mylan zu fusionieren. Dies melden diverse angelsächsische Wirtschaftsmedien unter Berufung auf Eingeweihte («people familiar with the matter»«Financial Times»,«Wall Street Journal»CNN).

Zum entsprechenden Konzernbereich von Pfizer gehören ehemalige Blockbuster wie der Cholesterinsenker Lipitor und Viagra. Mylan ist der weltgrösste Generikahersteller, sein Umsatz lag 2018 bei 11,3 Milliarden Dollar – mit leicht sinkender Tendenz. 

Wie «Bloomberg» erfuhr, sollen auf die Aktionäre von Mylan etwas mehr als 40 Prozent des neuen Unternehmens entfallen, der Rest ginge an Pfizer beziehungsweise an dessen Aktionäre.

(rap)