Vor der Notenbank-Konferenz in Jackson Hole zum Wochenschluss würden die Anleger eine vorsichtigere Haltung einnehmen, erklärten Händler. Auslöser seien Befürchtungen, dass der Chef der US-Notenbank, Jerome Powell, eine bevorstehende Verringerung der Anleihekäufe andeuten könnte. Die Geldflut der Notenbanken war einer der Treiber der Aktienrally in den vergangenen Jahren.

Am Schweizer Markt waren die Aktien von Bankentiteln gefragt, die von steigenden Zinsen profitieren dürfen. UBS rückten ein Prozent vor, Rivale Credit Suisse gar 3,1 Prozent. Stadler Rail kletterten fünf Prozent. Der Zugbauer hat im ersten Halbjahr seinen Gewinn um 67 Prozent auf 26,3 Millionen Franken gesteigert.

Auch interessant

Die Aktien des Elektrotechnikkonzerns ABB ermässigten sich dagegen um 1,4 Prozent. Abwärts ging es auch für Titel aus der krisenfesten Gesundheitsbranche. Roche verloren 1,4 Prozent, Alcon 1,2 Prozent und Novartis ein Prozent.
(reuters/kop)