Dabei konnte die «New York Times» die Erlöse aus dem Digitalgeschäft innerhalb von vier Jahren mehr als verdoppeln. Dieses Resultat übertrifft die Erwartungen innerhalb des Konzerns, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung

Die «Gray Lady», wie die 169 Jahre alte Traditionszeitung auch genannt wird, spricht von einem «Rekordjahr für Digitalwachstum». Mit den Erlösen aus den Digitalabos erzielte das Unternehmen im vergangenen Jahr rund 800 Millionen Dollar. Dieses Ergebnis war erst für Ende 2020 vorgesehen. 

Inzwischen zahlen rund fünf Millionen Abonnenten für die «New York Times», rund 3,4 Millionen für Digitalabos. Rund 900'000 Leser zahlen für die Print-Ausgabe der «besten Zeitung der Welt», wie sie von Branchenkennern genannt wird. Erlöse kommen aber auch aus kostenpflichtigen Kreuzworträtseln oder Kochrezepten. 

(tdr)