Die Hoffnungen vieler Menschen auf einen schnellen Coronavirus-Impfstoff sind immer noch zu hoch, warnt Severin Schwan, der CEO von Roche. Er schloss sich damit dem Kreis der Pharmaindustrie-Chefs an, die versuchen, die Erwartungen zu dämpfen.

Es sei «völlig unrealistisch» zu erwarten, dass ein Covid-19-Impfstoff bis Ende dieses Jahres auf breiter Basis verfügbar sein werde, und die meisten Menschen würden wahrscheinlich erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 Zugang zu einer Impfung haben, sagte Schwan in einem Interview mit Francine Lacqua von Bloomberg TV.

Unternehmen bräuchten Zeit, um die Kandidaten an genügend Personen zu testen, um zuverlässig sagen zu können, dass diese sicher sind, und dann die Produktion zu steigern, sagte er. Roche arbeitet zwar nicht an einem Coronavirus-Impfstoff, ist aber mit Regeneron Pharmaceuticals eine Kooperation bei einer möglichen Behandlung eingegangen.

Anzeige

«Wenn Sie falsche Erwartungen wecken, besteht die Gefahr, dass die Leute frustriert werden und aufgeben», sagte Schwan. «Wenn Sie realistische Erwartungen haben, dann nehmen Sie die Personen entsprechend mit und sie stehen hinter Ihnen. Und Sie haben die Glaubwürdigkeit, die Sie als Führungskraft brauchen.»

(bloomberg/mlo)