Der Verwaltungsrat von Ruag International hat André Wall zum neuen Konzernchef ernannt. Er wird die Position spätestens per 1. Januar 2021 übernehmen, wie das auf zivile Luft- und Raumfahrttechnik spezialisierte Unternehmen am Dienstag mitteilte. Bis dahin führt Finanzchef Urs Kiener das Unternehmen weiter.

Der 55-jährige Diplom-Ingenieur Wall ist den Angaben zufolge derzeit Technik-Chef (CTO) bei der spanischen Fluggesellschaft Iberia. Zuvor war er CEO bei SR Technics und Jet Aviation in der Schweiz, sowie bei MTU Aero Engines in Deutschland. Davor bekleidete er verschiedene Führungspositionen bei Rolls Royce Aero Engines und Toyota. Er blicke auf 25 Jahre Erfahrung in der Aviatik zurück, heisst es.

Vorbereitung zur profitablen Privatisierung

Ruag International ist seit Anfang Jahr als ziviler Geschäftsbereich mit Fokus auf Weltraum- und Flugzeugstrukturbau vom Rüstungsbereich Ruag MRO getrennt. Die Dachgesellschaft BRGB Holding fasst beide Holdinggesellschaften zusammen und vertritt die Interessen der Schweizer Eidgenossenschaft. Als Ziel der Aufspaltung wurde definiert, die Ruag International so weiter zu entwickeln, damit sie profitabel devestiert bzw. privatisiert werden kann.

Anzeige

Ruag-Chef Urs Breitmeier ist ein Bauernopfer

Der Abgang von Urs Breitmeier ist angesichts der vielen Fehlleistungen richtig. Doch der Kern von Ruags Problemen bleibt ungelöst. Den Kommentar von Sven Millischer zum Rücktritt im Januar lesen Sie hier.

(awp/gku)