Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie bereinigt um Sondereffekte erwirtschaftete RWE laut einer Mitteilung vom Donnerstag von Januar bis September mit 2,4 Milliarden Euro über einhundert Millionen Euro mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen bestätigte die Gesamtjahres-Prognose.

Im Kerngeschäft, zu dem RWE die Segmente Off- und Onshore von Wind und Solar, sowie Wasser, Biomasse, Gas und den Energiehandel zählt, ging das Ergebnis allerdings etwas zurück. Laut RWE ist hier vor allem das Extremwetter in Texas zu Jahresanfang verantwortlich. Unterm Strich stand mit 1,0 Milliarden Euro fast 30 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Auch interessant