Ryanair will trotz der steigenden Zahl von Coronavirus-Infektionen mit der Delta-Variante etwas mehr Passagiere transportieren. Im Geschäftsjahr 2021/22 zu Ende März sollten zwischen 90 und 100 Millionen Fluggäste verzeichnet werden, teilte der irische Billigflieger am Montag mit. Bisher hatte Ryanair 80 bis 100 Millionen Passagiere angepeilt nach lediglich 27,5 Millionen im Coronajahr 2020/21.

Im ersten Geschäftsquartal lief es etwas besser als von Analysten erwartet. Ryanair flog von April bis Juni einen Vorsteuer-Verlust von 273 Millionen Euro ein. Firmenchef Michael O'Leary sagte, es sei angesichts der Unsicherheiten weiterhin unmöglich, eine Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr auszugeben.

Allerdings rechnet der EasyJet-Konkurrent weiterhin mit einer «kräftigen Erholung» im Winter und nächsten Sommer und will 2021/22 einen kleinen Verlust machen oder sogar die Gewinnschwelle erreichen.

(awp/gku)