Dies bekundete Yousef Abdullah Al Benyan, der Sabic-CEO, am Sonntag vor den Medien in Riad: «Unser Investment bei Clariant ist strategisch, wir betrachten es weiterhin als Wachstums-Chance».

Die Saudi Basic Industrie Corp. ist Ankeraktionärin beim Schweizer Chemiekonzern und besitzt einen Anteil von 24,99 Prozent. 

«Wir haben kein Interesse an einer vollen Übernahme, falls dies Ihre Frage sein sollte, aber wir haben ein Interesse daran, unseren Anteil zu erhöhen und dabei sicherzustellen, dass wir für die Aktionäre von Sabic und Clariant ein positives Wachstum und einen Ertrag erzielen können», so Al Benyan laut einer Meldung der Nachrichtenagentur «Bloomberg».

Gewinneinbruch bei Sabic

Sabic hatte sich im September 2018 an Clariant beteiligt. Gemeinsam hegten die beiden Konzerne die Idee, das Spezialitätenchemie-Geschäft von Sabic mit Clariant zu fusionieren. Dieses Projekt wurde letzte Woche bereits wieder abgeblasen. Offiziell erklärt wurde dies mit den Marktbedingungen («current unfavourable market conditions»).

Anzeige

An diesem Sonntag wurde auch bekannt, dass Umsatz und Gewinn von Sabic im zweiten Quartal drastisch einbrachen und den tiefsten Stand des Jahrzehnts erreicht haben. Ein wichtiger Faktor dabei sei der Verfall der Preise, so die Erklärung des grössten Chemiekonzern in Nahost.

(rap)