Der französische Arzneimittelhersteller kommt bei dem gemeinsam mit dem britischen Konzern GlaxoSmithKline entwickelten potenziellen Covid-19-Impfstoff schneller voran als erwartet.

Die Zulassung könnte bereits in der ersten Hälfte 2021 erteilt werden statt wie zunächst avisiert in der zweiten Jahreshälfte, teilte Sanofi mit. Das sei den Gesprächen mit den Behörden zu entnehmen. Die Erfolgswahrscheinlichkeit für Sanofi sei «höher als für alle anderen», sagte Konzernchef Paul Hudson.

Wer gewinnt das Wettrennen um den Corona-Impfstoff?

Regierungen liefern sich einen Wettstreit bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff. Wer liegt vorn und wer hat das Nachsehen? Antworten im Podcast hier.

Tests an Menschen in China

Eine Tochter des chinesischen Unternehmens Chongqing Zhifei Biological Products hat derweil grünes Licht von den heimischen Behörden erhalten, einen Impfstoffkandidaten gegen das neuartige Coronavirus in Tests mit Menschen zu erproben.

Anzeige

Chongqing Zhifei Biological Products teilt mit, der Impfstoff werde gemeinsam mit Anhui Zhifei Longcom Biopharmaceutical und dem Institute of Microbiology of the Chinese Academy of Sciences entwickelt.

(reuters/gku)