Der Schweizer Obstverband informierte am Dienstag im thurgauischen Fruthwilen über die Kernobstsaison. Wegen des guten Wetters habe die Ernte rund sechs Tage früher begonnen als üblich, hiess es. Die Ernte erreicht ihren Höhepunkt Mitte September und dauert bis Ende Oktober. Die Produzenten erwarten gute Erträge.

Erstmals wird auf mehr als 85 Prozent der Kernobstfläche nach dem neuen Branchenprogramm "Nachhaltigkeit Früchte" produziert. Das Programm mit neun Nachhaltigkeits-Zielen und einem breiten Massnahmen-Katalog sei eine Antwort auf die gestiegenen Ansprüche der Konsumentinnen und Konsumenten, hiess es.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zudem sei der bundesrätliche Massnahmenplan "Sauberes Wasser" zu berücksichtigen. Der Thurgauer Nationalrat Manuel Strupler (SVP) würdigte die Pionierrolle der Branche: Diese nehme die Anforderungen von Gesellschaft, Politik und Konsumenten wahr und versuche darauf mit umsetzbaren Massnahmen zu antworten.

Die Bemühungen, Obst nachhaltiger zu produzieren, stossen laut Verband auf grosse Unterstützung. Ein Grossteil der Produzenten, aber auch die führenden Detailhändler unterstützen das Programm. Die Produzentinnen und Produzenten erhalten für ihren Mehraufwand zusätzliche sechs Rappen pro Kilogramm Kernobst.