Im Rennen um den künftigen Austragungsort der Internationalen Automobilmesse (IAA) im Jahr 2021 sind sieben Städte in der Auswahl. Donnerstag und Freitag werden die Bewerber Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart ihre Konzepte präsentieren, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Mittwoch mitteilte.

Ende Januar werde dann entschieden, mit welchen Städten weiter gesprochen werde. «Das Rennen ist offen, es gibt keine Vorfestlegung», betonte VDA-Geschäftsführer Martin Koers. Fest stehe, die neue IAA werde sich grundlegend wandeln.

Immer weniger Besucher

Der Automobilverband VDA prüft, ob die Messe vom traditionellen Standort Frankfurt verlegt wird. Er hatte wegen sinkender Aussteller- und Besucherzahlen schon vor der IAA im Jahr 2019 angekündigt, das Messekonzept grundlegend zu überarbeiten und dann auch zu entscheiden, wo die Veranstaltung künftig stattfinden soll. Der Vertrag von VDA und Frankfurter Messe lief 2019 aus.

(reuters/mbü)