Der zur Helvetia-Gruppe gehörende Direktversicherer Smile und die Schweizer Smartphone-Bank Neon arbeiten zusammen. In einem ersten Schritt werden über das Mobiltelefon Auto-, Fahrrad- und Haushaltversicherungen angeboten.

Das Ziel der neuen «Mobile Bancassurance»-Lösung sei es, den Nutzern passende Finanzprodukte dort anzubieten, wo gerade das Bedürfnis entstehe, teilten die Gesellschaften am Dienstag mit. Einfache Finanz-Apps erfreuten sich hierzulande nämlich einer steigenden Nachfrage.

Die mobile Versicherungs- und Bank-Lösung von Smile und Neon sei die erste in dieser Form in der Schweiz, heisst es weiter. Nebst den Versicherungen seien auch Basis-Kontodienstleistungen auf dem Mobiltelefon aktivierbar. In Zukunft wollen die Partner die Kooperation schrittweise ausbauen.

«Einfache, mobile Angebote gewinnen stetig an Bedeutung, auch bei Finanzdienstleistungen», wird Martin Tschopp, Chief Customer Officer von Helvetia Schweiz zitiert. Die Kooperation mit Neon gebe Helvetia die Möglichkeit, in diesem Bereich weitere Erfahrungen zu sammeln.

(awp/tdr)

Hören Sie im Podcast «HZ Insights»: «So treibt Revolut die Schweizer Banken vor sich her»

Anzeige