Der US-Softwareriese Microsoft arbeitet an der Entwicklung eigener Prozessorchips für seine Cloud-Computing-Server und seine Surface-PCs.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag von einer Person, die mit der Angelegenheit vertraut ist.

Intel-Aktien stürzen ab

Zuerst hatte die Finanznachrichtenagentur Bloomberg über Microsofts Pläne berichtet. Damit könnte der Softwarekonzern seine Abhängigkeit vom Halbleiterhersteller Intel reduzieren.

Die Intel-Aktien brachen im späten US-Handel um sechs Prozent ein.  Der Insider sagte, die Microsoft-Chips nutzten Technologie des Entwicklers Arm, den Nvidia übernehmen will.

Schon Apple mit eigenem Chip

Bereits im November hatte Apple Rechner mit dem selbst entwickelten Chip M1 vorgestellt, der ebenfalls auf Arm-Technologie basiert.  Ein Microsoft-Sprecher sagte, das Unternehmen betrachte Halbleiter als einen ganz wichtigen Schwerpunktbereich.

Arm lehnte eine Stellungnahme ab. (Reuters/ag)

Anzeige