Der Vertrag wurde am Dienstag unterschrieben, wie die SBB am Mittwoch mitteilten. Das Bahnunternehmen bleibt mit 65 Prozent Hauptaktionärin. SBB Cargo und die Transportunternehmen blicken auf eine langjährige Partnerschaft zurück. Mit der Beteiligung wollen sie den Angaben gemäss den Bahngüterverkehr in der Logistikkette stärken.

Die Swiss Combi AG besteht aus den Transportfirmen Planzer (40 Prozent), Camion Transport (40 Prozent), Galliker Holding und Bertschi (je 10 Prozent). Sie hatten die Beteiligung im vergangenen August bekanntgegeben. Die Wettbewerbskommission Weko untersuchte den Zusammenschluss im Güterverkehr vertieft.

Die neuen Anteilseigner führten zu einer Veränderung im Verwaltungsrat von SBB Cargo, wie die SBB schreiben. Er besteht neu aus fünf Mitgliedern. Swiss Combi stellt zwei Verwaltungsräte, die SBB ebenfalls.

Neuer Verwaltungsratspräsident wird Eric Grob. Er sitzt seit dem letzten Quartal 2019 im als unabhängiger Verwaltungsrat im Aufsichtsgremium von SBB Cargo und ersetzt ab der Generalversammlung im zweiten Quartal den ehemaligen SBB-Chef Andreas Meyer an der Spitze.

Für die Swiss Combi AG nehmen Nils Planzer und Josef Jäger Einsitz. Ebenfalls neu zum Gremium stösst Nicolas Perrin, bis Ende Februar Chef von SBB Cargo. SBB-Finanzchef Christoph Hammer bleibt Verwaltungsrat.

Über den Preis der Beteiligung wurde Stillschweigen vereinbart. Die Partnerschaft hat keinen zusätzlichen Stellenabbau zur Folge. SBB Cargo ist aber seit längerem daran, das Unternehmen schlanker aufzustellen. Beispielsweise werden Rangiermitarbeitende, die in den nächsten Jahren in Pension gehen, nicht mehr ersetzt, sondern durch Automation kompensiert».

(sda/awp)