Dies sagte Swiss-Sprecherin Karin Montani am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP. Konkret habe die Swiss die Flüge von Genf nach Frankfurt (3 Hin- und Rückflüge) und Zürich nach Düsseldorf (3 Hin- und Rückflüge) annulliert. "Die Swiss informiert ihre Fluggäste über die Flugstreichungen und sucht nach möglichen Alternativen", erklärte Montani. So werde die Swiss am Tag nach dem Streik, am Donnerstag, mit einem grösseren Flugzeug nach Düsseldorf fliegen, um mehr Passagiere an ihr Ziel zu befördern.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Auch die von der Lufthansa durchgeführten Flüge ab Zürich nach Frankfurt und München seien wegen des Streiks abgesagt worden. Wie viele Passagiere da betroffen seien, konnte die Swiss-Sprecherin nicht sagen.

Die Lufthansa selber hat wegen des Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi am Mittwoch nahezu das gesamte Programm an ihren deutschen Drehkreuzen Frankfurt und München gestrichen. Zu Flugabsagen werde es bereits an diesem Dienstag sowie am Donnerstag und Freitag kommen, teilte das Unternehmen mit. Insgesamt sollen mehr als 1000 Flüge ausfallen, wovon 134'000 Passagiere betroffen sind.