Der Agrochemiekonzern Syngenta übernimmt das italienische Biotechnologie-Unternehmen Valagro. Damit will die Gruppe vom stark wachsenden Markt mit Pflanzenschutzmitteln aus dem Genlabor profitieren.

Valagro setzte 2019 mit biopharmazeutischen Pflanzenschutzmittel rund 175 Millionen Dollar um und ist seit 2009 jährlich um rund 10 Prozent gewachsen. Mit der Übernahme wolle Syngenta ein weltweit führendes Biotechgeschäft aufbauen, schreibt das Unternehmen mit Sitz in Basel in einer Mitteilung vom Dienstag. Der Markt mit Biopharmazeutika solle sich in den nächsten fünf Jahren verdoppeln.

Die finanziellen Details der Übernahme werden nicht bekanntgegeben. Valagro soll innerhalb der Syngenta-Pflanzenschutzdivision als unabhängige Marke operieren. Das im italienischen Atessa ansässige Unternehmen zählt weltweit über 700 Angestellte und acht Produktionswerke.

(awp/mbü)