Die grosse Wiedervereinigung der Marlboro-Hersteller Philip Morris International und Altria kommt nicht zustande. Bei den Gesprächen über eine Fusion habe keine Einigung erzielt werden können, teilte Altria am Mittwoch in Richmond im US-Bundesstaat Virginia mit.

Die Unternehmen hatten Ende August Verhandlungen über einen Zusammenschluss per Aktientausch bestätigt.

Eine Fusion hätte eine zwei alte Bekannte wieder vereint: Die vor allem für die Zigarettenmarke Marlboro bekannten Unternehmen gehörten bereits bis 2008 zusammen. Dann wurde Philip Morris abgespalten, um die internationalen Geschäfte weiter zu führen, während Altria sich auf den US-Markt konzentrierte. Der sinkende Konsum von Zigaretten in weiten Teilen der Welt bringt inzwischen beide Konzerne unter Druck.

(reuters/mbü)