Judith Wittwer verlässt Zürich. Die Chefredaktorin des «Tages-Anzeigers» wird Chefredaktorin der «Süddeutschen Zeitung» in München. Eine Nachfolge für sie steht noch nicht fest.

Wittwer wird im Sommer 2020 zur «Süddeutschen Zeitung» wechseln und zusammen mit dem bisherigen Chefredaktor Wolfgang Krach die Redaktion der grössten abonnierten Tageszeitung in Deutschland leiten, wie der «Tages-Anzeiger» am Dienstag mitteilte.

Einstieg als Volontärin

Ihre journalistische Karriere hatte Wittwer 2002 mit einem Volontariat beim «Tages-Anzeiger» begonnen. Von 2011 bis 2014 war sie als Wirtschaftsredaktorin für die Handelszeitung des Medienhauses Axel Springer tätig.

2016 wurde sie Mitglied der Chefredaktion von «Tages-Anzeiger» und «SonntagsZeitung», seit Anfang 2018 ist Wittwer Chefredaktorin des «Tages-Anzeigers».

«Wir bedauern den Weggang von Judith Wittwer sehr», wird Pietro Supino, Verleger und Verwaltungsratspräsident der TX-Gruppe, in der Mitteilung zitiert. «Wir gratulieren ihr aber zur ehrenvollen Berufung an die Spitze der 'Süddeutschen Zeitung» und freuen uns, dass wir über unser gemeinsames internationales Korrespondentennetzwerk partnerschaftlich verbunden sind und deshalb auch in Verbindung bleiben werden.»

(sda/mbü)