Elon Musks Liebesleben ist eine turbulente Angelegenheit: neun Kinder mit drei Frauen. Dazu dreimal geschieden. Pikant wurde es jüngst, als der «Business Insider» enthüllte, dass Musk im November Vater von Zwillingen wurde – notabene mit einer Mitarbeiterin, wobei in den meisten US-amerikanischen Grossunternehmen Liebschaften verboten sind.

Jetzt unterstellt ihm das «Wall Street Journal», dass er ebenfalls im November eine Affäre mit der Frau des Google-Chefs Sergey Brin gehabt haben soll – der zusätzlich im Januar die Scheidung von seiner Frau eingab. Musk dementierte. Dementi hin oder her, etwas fällt auf: Musks Liebesleben ist spannend. Entsprechend gross ist auch das Interesse dafür. Die Reaktionen im Netz: Begeisterung und Neugier. Negative Stimmen finden sich wenig, höchstens Witze darüber, wie exzentrisch Elon Musk ist.

Auch interessant