Die Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG (BET) erreichten im Geschäftsjahr 2018/2019 einen konsolidierten operativen Betriebsertrag von 77,6 Millionen Franken. Das sind 1,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

Das leichte Minus entstand, weil im Titlis Resort im abgelaufenen Geschäftsjahr keine Wohnungen zum Verkauf standen, so die Firma in einer Mitteilung. Die Segmente Schneesport und Einzelreisende konnten zulegen, der Bereich Gruppenreisen war hingegen leicht rückläufig.

1,24 Millionen Gäste

Dennoch verzeichneten die Titlis-Bergbahnen mit 1,24 Millionen Gästen einen Besucherrekord. Der EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) beläuft sich auf 30,5 Millionen Franken, entsprechend einer Betriebsgewinn-Marge von 39 Prozent.

Der Verwaltungsrat beantragt zudem einen Aktiensplit im Verhältnis von 1 zu 5. Eine Aktie zu nominal 0.20 Franken soll in 5 Aktien zu nominal 0.04 Franken gesplittet werden, womit die Anzahl ausstehender Aktien auf 3,36 Millionen Titel steigt.

Bergbahn-Aktien könnten bald wieder Rekorde erzielen

Höhenfahrt am Berg: Die Bahn-Betreiber investieren stark in ihr Kerngeschäft – das zahlt sich aus. Mehr hier.

Anzeige

(gku)