Die Schweizer Hotellerie hat einen Blitzstart ins neue Jahr hingelegt. Die Hotelübernachtungen kletterten im Januar um 6,3 Prozent auf 3,02 Millionen. Sowohl Schweizer als auch ausländische Gäste schliefen häufiger in den hiesigen Hotels.

Die Zahl der Schweizer Gäste nahm um 7 Prozent auf 1,52 Millionen zu, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag anhand von provisorischen Ergebnissen bekannt gab. Bei den ausländischen Gästen gab es ein Plus von 5,7 Prozent auf 1,50 Millionen Übernachtungen.

Allerdings war das Coronavirus bis Ende Januar in der Schweiz noch nicht angekommen. Mittlerweile sind hierzulande rund 300 Menschen mit dem Virus infiziert.

(awp/mbü)