Die Schweizer Börse hat am Dienstag einen Teil der Vortagesverluste wieder wettgemacht. Händler erklärten, Schnäppchenjäger hätten sich zu den günstigeren Kursen eingedeckt. Zudem habe die Erwartung einer weiterhin lockeren Geldpolitik der Notenbanken einem Ausverkauf entgegengewirkt. Der SMI zog um ein Prozent an auf 11.983 Punkte.

Zugpferd des Marktes waren die UBS-Aktien mit einem Plus von fünf Prozent. Die Grossbank steigerte den Quartalsgewinn um zwei Drittel auf 2,0 Milliarden Dollar und übertraf damit die Analystenerwartungen deutlich.

Im Kielwasser von UBS gewann auch der Rivale Credit Suisse 2,8 Prozent an Wert. Ebenfalls in der Spitzengruppe rangierte Swiss Life. Der Lebensversicherer verteuerte sich um 2,5 Prozent. Medacta rückten 3,9 Prozent vor. Die Orthopädiefirma steigerte ihren Halbjahresumsatz um 35,4 Prozent auf 177,5 Millionen Euro.

Andere Titel aus der Gesundheitsbranche schwächten sich dagegen ab. Der Pharmakonzern Roche ermässigte sich um 0,4 Prozent. Kleinere Arzneimittelfirmen wie Newron, Idorsia oder Cosmo verloren über ein Prozent an Wert. 

(reuters/ske)