Die UBS verkauft ihren verbleibenden Minderheitsanteil von 48,8 Prozent am Clearstream Fund Centre (CFC) für rund 390 Millionen Franken an die Deutsche Börse. Die Transaktion folgt auf den erfolgreichen Übergang des UBS Fondcenters zur Deutschen Börse im September 2020.

Langfristige kommerzielle Kooperationsvereinbarungen für die Erbringung von Dienstleistungen durch Clearstream an UBS würden trotz des Verkaufs bestehen bleiben, teilte die Schweizer Grossbank am Donnerstag mit. Die Transaktion soll im Juni 2021 abgeschlossen sein. Sie unterliege den üblichen Abschlussbedingungen.

Erhöhung des Kernkapitals von 400 Millionen Dollar

Die UBS erwartet nun ausserdem im zweiten Quartal 2021 einen Gewinn nach Steuern von rund 35 Millionen US-Dollar sowie eine Erhöhung des harten Kernkapitals (CET1) von rund 400 Millionen US-Dollar auszuweisen, wie sie weiter mitteilte.

Bereits im vergangenen Oktober hatte die UBS 51,2 Prozent am UBS Fondcenter an die zur Deutschen Börse gehörende Clearstream verkauft. Für den Anteil hatte Clearstream damals nach Angaben der Deutschen Börse 389 Millionen Franken bezahlt.

Anzeige

(awp/gku)

Online-Trading

Jetzt Trading-Konto eröffnen und für 29 Franken UBS Group-Aktien auf cash.ch handeln.