Ueli Maurer will offenbar WEF-Gründer Klaus Schwab am nächsten Gipfeltreffen in Davos ehren. Dafür soll eine Ehrenfeier durchgeführt und Schwab das Schweizer Bürgerrecht verliehen werden. Gemäss seinem Plan, der in der «Sonntagszeitung» durchsickerte, sollte an der Feier nach Möglichkeiten der gesamte Bundesrat anwesend sein.

Kritik aus der SVP

Gemäss Maurers Wunsch sollte der Kanton Graubünden Professor Schwab das Schweizer Bürgerrecht verleihen. Ob der gebürtige Deutsche dieses Bürgerrecht überhaupt will, ist nicht sicher. Zudem wohnt er in der Romandie.

 

Anzeige

Auch hätte er in der Vergangenheit genügend Zeit gehabt, dieses Bürgerrecht zu beantragen. Kritik an Maurers Plan kommt ausgerechnet aus seiner eigenen Partei. Für SVP-Präsident Albert Rösti sei eine staatliche Ehrung unschweizerisch.

 

Nächstes Jahr feiert der Weltwirtschaftsgipfel in Davos das 50-jährige Bestehen. Schwab, der in Ravensburg geboren wurde, ist 81 Jahre alt und erfreut sich bester Gesundheit.

 

(bar)