Mit den Vermögensverwaltern Blackrock und Allianz Global Investors haben zwei der drei grössten Aktionäre der italienischen Grossbank gegen das Vergütungspaket für den neuen Chef Andrea Orcel gestimmt.

Das geht aus dem Protokoll der Hauptversammlung von Mitte April hervor. Dank der Zustimmung italienischer Stiftungen hatte Orcel letztlich mit 54 Prozent knapp die nötige Mehrheit bekommen.

Dem ehemaligen UBS-Manager winken bis zu 7,5 Millionen Euro im Jahr, doppelt so viel wie seinem Vorgänger Jean Pierre Mustier. Auch die Aktionärsberater ISS und Glass Lewis hatten empfohlen, dagegen zu stimmen.

(reuters/mlo)