US-Finanzminister Steven Mnuchin wird die amerikanische Delegation am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos GR anführen. Dies teilte das Weisse Haus am Mittwoch (Ortszeit) mit. Ob Präsident Donald Trump in die Schweiz reist, war den offiziellen Angaben zufolge unklar.

US-Medien berichteten zwar unter Verweis auf Mitarbeiter des Weissen Hauses, dass weiterhin geplant sei, dass Trump am WEF Ende Januar teilnehme. Aber die Auswirkungen des Amtsenthebungsverfahrens im Kongress auf den Terminkalender des Präsidenten seien ungewiss.

Neben Mnuchin gehören der offiziellen, neunköpfigen US-Delegation Wirtschaftsminister Wilbur Ross, Arbeitsminister Eugene Scalia, Transportministerin Elaine Chao, der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer, Energie- und Umweltsekretär Keith Krach sowie Berater Christopher Liddell an. Auch Trumps Tochter Ivanka und Schwiegersohn Jared Kushner sollen in die Schweizer Berge reisen.

Donald Trump als erster US-Präsident am WEF seit Bill Clinton

Im letzten Jahr blieb Trump dem Treffen mit Spitzenvertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wegen der Budgetkrise in seinem Land und eines vorübergehenden Regierungsstillstands fern. Zuvor hatte der US-Präsident erstmals 2018 teilgenommen.

Anzeige

Trump traf bei seiner Visite etwa den damaligen Schweizer Bundespräsidenten Alain Berset (SP) und Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann (FDP) sowie Aussenminister Ignazio Cassis (FDP). Trump war damals der erste US-Präsident, der das WEF beehrte, seit Bill Clinton im Jahr 2000 in Davos gewesen war.

Das Weltwirtschaftsforum findet heuer zum 50. Mal statt. Vom 21. bis 24. Januar treffen sich mehrere Tausend Teilnehmer, darunter Spitzenpolitiker, Unternehmensführer und Vertreter gesellschaftlicher Organisationen. Sie diskutieren über globale Herausforderungen.

(sda/me)