Aus Furcht vor US-Strafzöllen ziehen sich Anleger bei Airbus zurück. Die Aktien des Flugzeugbauers fielen am Montag in Paris um bis zu 4,4 Prozent auf 120 Euro.

Auslöser des Ausverkaufs war ein Bericht des Magazins «Politico» vom Freitagabend, dem zufolge die Welthandelsorganisation WTO den USA grünes Licht für Strafzölle auf europäische Produkte im Volumen von 11,2 Milliarden Dollar gegeben haben. Der europäische Konzern habe nach Einschätzung der WTO wettbewerbsschädliche Subventionen in Milliardenhöhe erhalten.

Christian Dior, LVMH, Burberry und Co. unter Druck

Unter Druck gerieten auch Luxusgüter-Hersteller wie Christian Dior, LVMH, Burberry, Hermes oder die Gucci-Mutter Kering. Deren Aktien gaben bis zu 2,6 Prozent nach. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge könnten die USA nach dem WTO-Votum europäische Luxuswaren mit Strafzöllen belegen.

(reuetrs/gku)