Händler erklärten, vor der Veröffentlichung der offiziellen US-Arbeitsmarktdaten am Freitag wollten die Anleger keine grösseren Risiken eingehen. Sollten die Daten ähnlich wie die Zahlen der privaten Arbeitsagentur ADP hinter den Erwartungen zurückbleiben, könnte dies die Fed Börsianern zufolge dazu veranlassen, die Geldschleusen auf absehbare Zeit weit geöffnet zu lassen. Der SMI notierte kurz vor Handelsschluss unverändert auf 12.433 Punkten.

Auf den Verkaufszetteln standen in erster Linie Versicherer. Swiss Re gaben 1,6 Prozent nach. Auch Zurich und Swiss Life mussten Federn lassen. Gegen den Branchentrend zogen Vaudoise 1,5 Prozent an. Das Westschweizer Unternehmen hat den Gewinn im ersten Halbjahr um 7,1 Prozent auf 65,2 Millionen Franken gesteigert. Die Polyphor-Aktien schossen um 25 Prozent hoch. Die Pharmafirma will sich mit der amerikanischen Enbiotix zusammenschliessen. Die Titel des Bauchemiekonzerns Sika waren mit einem Plus von 1,2 Prozent ebenfalls gefragt.
(reuters/kop)

  •