Die Waadtländer Uhrenmanufaktur RJ Watches (Romain Jérôme) mit 33 Mitarbeitern steht vor der Pleite. Das Unternehmen mit Sitz in Eysins VD hat einen Konkursantrag gestellt. Ein wichtiger Investor hat sich zurückgezogen.

Die saudiarabische Alliance Investment Group habe beschlossen, nicht nicht weiter in die Uhrenfirma zu investieren, teilte RJ Watches am Freitag mit. Der Rückzug des Investors, der die Gründung des Unternehmens im Jahr 2004 überhaupt erst ermöglicht hatte, erfolgte unangekündigt.

Der unvorhersehbare Entscheid trete mit sofortiger Wirkung in Kraft, heisst es im Communiqué. Dies verunmögliche es, in so kurzer Zeit einen möglichen Käufer für das Unternehmen zu finden und das Geschäft weiterzuführen.

2004 als Romain Jérôme gegründet

«Das verstösst gegen alle Versprechungen, die uns gemacht wurden», wurde RJ-Chef Marco Tedeschi in der Tageszeitung «Le Temps» zitiert. Der ehemalige Hublot-Manager war im Januar 2018 eingestellt worden, um das Unternehmen gemäss einem Zehnjahresplan wieder auf Kurs zu bringen.

Anzeige

Laut «Le Temps» schrieb RJ einen Jahresumsatz von rund 10 Millionen Franken. Das Unternehmen war noch nicht profitabel, plante aber ab 2020 oder in den nächsten Jahren in die Gewinnzone vorzustossen. Die Firma wurde 2004 unter dem Namen Romain Jérôme in Genf gegründet. Vor zwei Jahren erfolgte der Namenswechsel in RJ.

Schweizer Pikachu-Uhr kostet knapp 20'000 Franken

Sie ist quietschgelb und in der Mitte prangt Pikachu: Der Genfer Uhrenmacher Romain Jérôme brachte 2016 eine Pokémon-Uhr auf den Markt - als limitierte Edition mit einem unglaublichen Preis. Mehr hier.

(awp/gku)