Innert eines Monats wurden über ein Drittel weniger Firmen neu gegründet als in der gleichen Vorjahresperiode, wie der Informationsdienstleister Crif am Dienstag mitteilte.

Verglichen wurde der Zeitraum vom 18. März bis am 14. April. In dieser Zeit seien noch 2143 Firmen neu gegründet worden. Das entspreche einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 38 Prozent.

Betroffen davon waren alle Kantone, am stärksten jedoch die Kantone Appenzell Innerrhoden, Tessin und Glarus. Branchenmässig gesehen registrierte der Bereich Kunst und Unterhaltung das grösste Minus.

(awp/tdr)