Das unter dem ehemaligen Namen Yahooo Japan bekannte Internetunternehmen Z Holdings bestätigt Gespräche über eine 27-Milliarden-Dollar-schwere Fusion mit Line Corp. Mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten der Nachrichtenagentur Reuters, dass der Deal gegen Ende des Monats zustande kommen könnte und dass Softbank und Naver Corp zu gleichen Teilen beteiligt sein würden, Softbank allerdings die Führung übernehme.

Softbank gehört die Hälfte der Z Holdings, Naver Corp ist der Mutterkonzern des Technologie-Unternehmens Line Corp. Line sagte in einer Erklärung, es sei wahr, dass es Möglichkeiten zur Verbesserung seines Unternehmenswertes erwäge, aber es sei nichts entschieden. Ein Deal würde die Betreiber der zwei grössten Bezahl-Apps Japans zusammenbringen, da sich das Land auf bargeldlose Zahlungen umstellt.

Facebook will mit WhatsApp endlich Geld verdienen

Zwar ist WhatsApp der grösste Messenger der Welt. Doch jetzt soll endlich Geld damit verdient werden. Das soll von London aus geschehen. Mehr dazu hier.

(reuters/gku)