Der Umsatz der Schweizer Zucker AG reduzierte sich in dem per Ende September abgeschlossenen Geschäftsjahr auf 196,9 Millionen von 210,5 Million Franken. Gesunkene Zuckerpreise, die Kosten der schwierigeren Verarbeitung sowie höhere Zukäufe von Zucker und Dicksaft belasteten das Ergebnis und überstiegen die Sparanstrengungen. Durch die Auflösung von Reserven resultierte unter dem Strich ein Gewinn von 0,1 (0,9) Millionen Franken.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die gesamte Verkaufsmenge lag mit gut 260'000 Tonnen stabil auf Vorjahresniveau. Mit zusätzlichen Zuckereinkäufen habe die Differenz zur Produktionsmenge teilweise kompensiert werden können, hiess es weiter.

Die Situation in der Schweiz bleibe angespannt und Schweizer Zucker stehe vor grösseren Herausforderungen beim Erhalt der Anbaufläche. Diese sei wegen der nach wie vor tiefen Zuckerpreise und insbesondere wegen der neu aufgekommenen Pflanzenkrankheiten gefährdet. Das Unternehmen werde weiterhin Reserven auflösen müssen, um den Rübenpreis und die Anbaufläche zu stabilisieren, so das Schreiben.

(awp/tdr)