Die KWE Beteiligungen hat sich von ihrer Beteiligung am Apothekenkonzern Zur Rose getrennt. Dies meldet die Finanzsite «The Market» (Paywall). Beim Verkauf in einem Bookbuilding-Verfahren habe der Abschlag knapp 8 Prozent betragen. KWE habe ihr 10 Prozent-Paket für 103 Millionen Franken verkauft, bestätigten auch mehrere Händler gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. Die Zur-Rose-Aktien verloren im Vormittags-Börsenhandel knapp 2 Prozent.

Die Besitzerin der KWE, die zürcherische Familie Frey, hatte sich im März 2019 schon aus dem Verwaltungsrat zurückgezogen – wegen «unterschiedlicher Auffassung über die Art und Geschwindigkeit der Umsetzung der Wachstumsstrategie.» Insofern kam der Ausstieg der Ankeraktionärin kaum überraschend.

(rap)

Lunch Topics: Das läuft jetzt

Abonnieren Sie den Newsletter der «Handelszeitung»-Chefredaktion – und Sie haben die wichtigsten Business-News. Stets zur Mittagszeit. Kostenlos.

Anzeige