In Bern beginnen am Mittwoch die grössten Schweizer Berufsmeisterschaften, die jemals ausgetragen wurden. Mehr als 1000 junge Fachkräfte werden an den SwissSkills 2022 ihr Können zeigen.

Bis Sonntag werden rund 120'000 Besucherinnen und Besucher erwartet, wie die Organisatoren am Dienstag bekanntgaben. Darunter sind wie immer viele junge Menschen: Etwa 64'000 Schülerinnen und Schüler wollen sich einen Einblick in die Vielfalt der Schweizer Berufswelt verschaffen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im Zentrum des Grossanlasses auf dem Bernexpo-Gelände stehen die Wettkämpfe. Von Mittwoch bis Samstag stehen 85 Berufsmeisterschaften auf dem Programm, dazu kommen 65 Berufsdemonstrationen.

Am Sonntag können Jung und Alt das Gespräch mit den frisch gekürten Champions suchen und selber Werkzeuge und Maschinen ausprobieren.

Hohe Wertschöpfung

Die Plattform für die Berufsbildung sei wichtig im Kampf gegen den Fachkräftemangel, erklärte der Berner Regierungsrat Christoph Ammann vor den Medien. Die SwissSkills hätten zudem wirtschaftlich einen hohen Stellenwert. Laut einer Studie der Uni Bern habe die letzte Ausgabe 2018 eine Wertschöpfung von 35,4 Millionen Franken erzielt.

Zentrale Berufsmeisterschaften gibt es in der Schweiz seit 2014. Schon die erste Ausgabe der SwissSkills wurde in Bern durchgeführt, ebenso die Neuauflage 2018. Aufgrund des grossen Publikumszuspruchs war die dritte Ausgabe für 2020 geplant, musste aber wegen Corona auf diesen September verschoben werden.

Zentrale Lage

Die Bundesstadt sei der ideale Standort für den Anlass, sagte der Berner Stadtpräsident Alec von Graffenried. So seien die SwissSkills aus allen Regionen in einem Tagesausflug erreichbar.

Von einer «SwissSkills der Rekorde» sprach Daniel Arn, der Präsident des Organisationskomitees. 70 Berufsverbände sind vor Ort. Die über 1000 Teilnehmenden wurden in rund 900 verschiedenen Lehrbetrieben und 165 Berufsfachschulen ausgebildet.

Die Siegerehrung wird am Samstagabend stattfinden. Daran teilnehmen will auch Bundesrat Guy Parmelin.

(SDA)