Die italienische Fussball-Nationalmannschaft spielt vom nächsten Jahr an in Adidas- und nicht mehr in Puma-Trikots. Der Sportartikel-Konzern werde von Januar 2023 an Partner des italienischen Fussballverbands, sagte Chef Kasper Rorsted am Mittwoch in Herzogenaurach.

«Die besten Teams unter Vertrag zu haben, ist für uns sehr wichtig.» Zu den Kosten für den Ausrüstervertrag wollte sich Rorsted nicht äussern. Puma rüstet den amtierenden Fussball-Europameister seit 2008 und noch bis zur Weltmeisterschaft Ende des Jahres in Katar aus. Dafür muss sich die Nationalmannschaft allerdings noch in den Play-offs Ende März qualifizieren, unter anderem gegen Portugal.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Den Vertrag mit dem russischen Fussallverband hatte Adidas nach dem Einmarsch in der Ukraine ausgesetzt. Er läuft aber zum Jahresende ohnehin aus. Der Welt-Fussballverband FIFA hat Russland von der Qualifikation zur WM in Katar ausgeschlossen. 

(reuters/mbü)