Die drei Maschinengruppen seien seit 60 Jahren in Betrieb, nun sollen sie über rund drei Jahre hinweg erneuert werden. Dann soll die Leistung von bislang 42 auf 57 Megawatt steigen, die Jahresstromproduktion soll um 3 Millionen Kilowattstunden höher liegen, teilte Alpiq am Freitag mit. Das Unternehmen ist mit 54 Prozent an der betreibenden Kraftwerke Gougra AG beteiligt.

Die Kosten für die Sanierung beziffert das Unternehmen auf 35,8 Millionen Franken, das Bundesamt für Energie steuert davon 13,2 Millionen bei. Während der Arbeiten sei die Stromproduktion nur leicht eingeschränkt.

Auch interessant