Die australische Notenbank hat ihren geldpolitischen Kurs wie erwartet weiter verschärft. Der Leitzins sei um einen halben Prozentpunkt auf 2,35 Prozent angehoben worden und damit auf den höchsten Stand seit 2015, teilte die australische Notenbank am Dienstag in Sydney mit. Experten hatten mit der fünften Erhöhung in Folge gerechnet - auch die Höhe des Zinsschritts war erwartet worden. Im April hatte der Satz noch bei 0,1 Prozent gelegen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Notenbank-Präsident Philip Lowe rechnet mit weiteren Anhebungen in den kommenden Monaten, will sich aber noch nicht genau festlegen. Klar sei, dass die Notenbank alles unternehmen werde, um die Inflationsrate wieder in den angepeilten Bereich zu bringen. Die australischen Währungshüter versuchen wie viele andere Notenbanken weltweit, allen voran die US-Zentralbank Fed, den starken Anstieg der Verbraucherpreise mit höheren Leitzinsen einzudämmen.

(Awp)