Kurz vor Mitternacht seien die Bewegungen im Bereich "Gumpisch" registriert worden, wie der Kanton Uri in einer Mitteilung schreibt. In der Folge hätten auch die Sensoren der Schutznetze oberhalb der Axenstrasse Alarme ausgelöst. Gemäss Mitteilung seien aber weder die Strasse noch die Brücke beschädigt worden.

Aufgrund der Alarme und der aktuellen Wetterlage mit Starkregen könnten Steinschläge oder Murgänge jedoch nicht ausgeschlossen werden. Dei Axenstrasse sei daher umgehend gesperrt worden. Fahrzeuge, die im betroffenen Bereich unterwegs waren, mussten wenden. Die Verkehrssperre gilt bis auf weiteres. Die Zufahrten aus Richtung Süd bis zur Tellsplatte und aus Richtung Norden nach Sisikon und Riemenstalden seien gewährleistet.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Sobald es die Wetterlage zulasse, würden Spezialisten die Lage vor Ort beurteilen. Der Kanton Uri empfiehlt, die gesperrte Axenstrasse grossräumig via Seelisbergtunnel und Luzern zu umfahren.

Die Axenstrasse musste in der Vergangenheit mehrmals wegen Steinschlägen gesperrt werden.