Das 2019 gegründete Start-up mit Sitz in Paris ermögliche über eine Plattform den Datenaustausch zwischen Behörden und privaten Mobilitätsanbietern, um den Verkehr sicherer und umweltfreundlicher zu gestalten, teilte Baloise am Freitag weiter mit. Die cloudbasierte Analysesoftware biete Zugang zu den Bewegungsdaten von über einer Million vernetzter Fahrzeuge sowie in Städten installierter Hardware.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Vianova zählt den Angaben zufolge über 150 Kunden, darunter sind Städte und Mobilitätsanbieter in Europa, Australien oder im Nahen Osten. Neben Baloise und den bisherigen Investoren RATP Capital Innovation und Ponooc beteiligt sich neu auch La Poste Ventures an Vianova. Wieviel Geld Baloise investiert, wird nicht bekanntgegeben.