Die Wirtschaft Grossbritanniens ist im November überraschend gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt lag 0,1 Prozent über dem Niveau des Vormonats, wie das Statistikamt ONS am Freitag in London mitteilte.

Bankökonomen hatten dagegen einen Rückgang des BIP um 0,2 Prozent erwartet. Der leichte Zuwachs folgt auf einen Anstieg um 0,5 Prozent im Oktober.

Im Detail fiel die Entwicklung im November jedoch durchwachsen aus. Während der Dienstleistungssektor um 0,2 Prozent zulegen konnte, ging die Aktivität in der Industrie um 0,2 Prozent zück. Der Bausektor stagnierte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im Dreimonatsvergleich war die gesamte Wirtschaftsleistung sogar rückläufig. Nach wie vor liegt das BIP unterhalb des Niveaus, das es vor Ausbruch der Corona-Pandemie hatte. Grossbritannien zählt zu den wenigen grösseren Volkswirtschaften, die die Wachstumsverluste durch die Pandemie noch nicht ganz aufgeholt haben.