Die Regierung bedauere diese Nachricht, die einen schweren Schlag für den Kanton darstelle. Die Exekutive werde dafür sorgen, dass die jurassischen Interessen und diejenigen der Angestellten in der nun beginnenden Konsultationsphase verteidigt werden, teilte sie am Donnerstag in einem Communiqué mit.

Die Ankündigung habe bei der jurassischen Regierung angesichts der historischen Bedeutung des Unternehmens für den Kanton Überraschung und Enttäuschung ausgelöst.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(SDA)