Die Credit Suisse schüttet weitere Barmittel aus der Abwicklung der zusammen mit der insolventen Greensill Capital geführten Fonds an die Anleger aus. Im Rahmen der sechsten Auszahlungstranche flössen am 15. Dezember rund 400 Millionen Dollar an die Investoren, wie die Bank am Montag mitteilte.

Damit summierten sich die Auszahlungen auf rund 6,7 Milliarden Dollar. Insgesamt habe die Bank 7,2 Milliarden Dollar aus der Liquidation der Fondspositionen eingesammelt. Als die vier Lieferkettenfinanzierungs-Fonds im März eingefroren wurden, verfügten sie über ein Gesamtvolumen von gut zehn Milliarden Dollar.

Auch interessant