Der Begriff des «Unicorn» hat in den letzten Jahren seinem Platz im den allgemeinen Wortschatz gefunden. Mit dem «Einhorn» sind in der Wirtschaftswelt Jungunternehmen gemeint, die einen Firmenwert von mehr als einer Milliarde US-Dollar aufweisen. 

In Zukunft dürfte auch der Begriff des «Decacorns» geläufiger werden. Diesen Titel können Startups tragen, die auf eine Bewertung von zehn Milliarden Dollar und mehr kommen. 

Auch interessant

2021 ist das Jahr der Doppelhörner

Wie das US-Portal «Crunchbase» schreibt, geht das Jahr 2021 bereits jetzt als Jahrgang mit den meisten neuen Decacorns in die Geschichte ein. 30 neue «Doppelhörner» zählt das Portal weltweit im laufenden Jahr, viel mehr als 2020, das mit 15 solchen Firmen bisher als Spitzenreiter seit 2007 galt.

Ausser 2018 waren es seither pro Jahr nie mehr als zehn neue Decacorns gewesen. 

Canva, Revolut, Faire

Zu den bekannteren der 30 neuen Decacorns gehören die Neobank Revolut, die Online-Designplattform Canva, die Online-Schreibhilfe Grammarly und der Grosshandels-Marktplatz Faire. 

Aufs nächste Level kommen erfolgreiche und hochfinanzierte Jungunternehmen, wenn sie die Stufe von hundert Milliarden Dollar überschreiben. Dann werden sie zum «Hectocorn». (Crunchbase/ag)