Anders als viele EU-Länder verzichtet die Schweiz vorerst auf eine Testpflicht für Reisende aus China. Stattdessen wird diesen Personen empfohlen, eine Maske zu tragen und weitere Hygienemassnahmen zu befolgen. Das hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen.

Die epidemiologische Lage erfordere vorerst keine Testpflicht, schrieb der Bundesrat in einer Mitteilung. Aufgrund der in China zirkulierenden Omikron-Varianten gehe er gegenwärtig von einem geringen Risiko für die Bevölkerung in der Schweiz und für das schweizerische Gesundheitssystem aus. Das Risiko, dass in China neue, besorgniserregende Varianten entstehen, sei nicht höher als anderswo.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Menschen in der Schweiz besitzen laut dem Bundesrat einen hohen Schutz vor einem schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung. Ausserdem sei die Viruszirkulation in der Schweiz derzeit so hoch, dass eine Testpflicht für eine vergleichsweise geringe Anzahl Personen, die direkt aus China mit dem Flugzeug einreisen, kaum einen Einfluss auf die Verbreitung des Virus in der Schweiz habe.

(sda/mbü)

Null Toleranz für Xis Intransparenz

Italien, Spanien und England haben es getan. Frankreich will es tun. Und die Schweiz sollte nachziehen: Reisende aus China auf Covid testen.